Praxisgemeinschaft für Psychosomatik

Psychiatrie, Psychotherapie, Spirituelle Medizin

Dr. med. Dr. phil. Dipl.-Krim. Sebastian Schildbach

Dr. med. Sebastian Schildbach

Beruflicher Werdegang

  • 2013 Gründung und Leitung der Arbeitsfähigkeits-Abklärungsstelle (AFAS), Gais
  • seit 2012 Eigene Praxis in der Schweiz
  • 2011 – 2013 Tätigkeit in einer interdisziplinären Gruppenpraxis in Zürich
  • 2009 – 2011 Ober- und Chefarzt in der Klinik Gais für Psychosomatische und Kardiologische Rehabilitation
  • 2001 – 2003 Aufbaustudium Kriminologie an der Universität Hamburg, praxisbegleitend
  • seit 2002 Spirituelle Weiterbildung bei der SAGB (Spiritualist Association of Great Britain) und der SNU (Spiritualists‘ National Union) in England
  • 1996 – 2009 Vertragsarzt in Berlin in einer Praxisgemeinschaft für Psychiatrie und Psychotherapie sowie Allgemeinmedizin, Schwerpunkt Psychosomatik und Naturheilverfahren
  • 1996 Assistent und Vertreter in nervenärztlichen Praxen (Neurologie und Psychiatrie) in Berlin
  • 1993 – 1996 Weiterbildungsassistent und Funktionsoberarzt in der psychiatrisch- psychotherapeutischen Abteilung in der Berliner Schlosspark-Klinik
  • 1992 – 1993 KV-Vorbereitungsassistent bei einem niedergelassenen Allgemeinmediziner in Berlin (Praxisassistenz und -vertretung)
  • 1990 – 1992 Assistenzarzt in der Kantonalen Psychiatrischen Klinik Rheinau, Schweiz, Bereich Akutpsychiatrie und Forensik
  • 1989 – 1997 Ausbildung zum Balint-Gruppenleiter bei der Deutschen Balint-Gesellschaft
  • 1989 – 1991 Weiterbildung zum Kursleiter für Autogenes Training an der Akademie für Ärztliche Fortbildung in Berlin
  • 1989 – 1990 Arzt im Praktikum in der Abteilung für Psychosomatik und Psychotherapie im Universitätsklinikum Berlin Steglitz
  • 1982 – 1989 Studium der Humanmedizin und Promotion an der Freien Universität Berlin

Publikationen

Ausgewählte Artikel, thematisch und chronologisch sortiert

Forensisch-psychiatrische und kriminologische Themen

Amoktat – Täterprofil. Neurotransmitter 3/2002, November, 9, 57-58, Sonderheft zum DGPPN Kongress in Berlin

Kriminalität: Gen oder soziogen? Neuere biologische Kriminalitätstheorien. Neurotransmitter 4/2002, April, 13. Jahrgang, 60-62

Amok: Mord als Fantasie und Inszenierung. Neurotransmitter 7-8/2002, 13. Jahrgang, 64-68

Analyse des Serientäters: Zwischen Lust-Mord und Mord-Lust. Neurotransmitter 5/2005, 16. Jahrgang, 56-59

Phänomen des Serienmordes: psychodynamisch-kriminologische Erklärungen. Neurotransmitter 6/2005, 16. Jahrgang, 64-67

ADHS – Prädiktor für Gewalt? Neurotransmitter 2/2007, 18. Jahrgang, 46-53

Nervenheilkundliche Themen

Stellenwert der Naturheilverfahren in der Behandlung epilepsiekranker Kinder. Ärztezeitschrift für Naturheilverfahren 40, 4/1999, 210-218

Epilepsie bei Kindern – Naturheilverfahren als additive Therapie. Ärztliche Praxis Neurologie und Psychiatrie, Heft 3/1999, 19

Erfahrungsbericht als Psychiater in eigener Praxis. Neurotransmitter 3/2001, 21, November, Sonderheft zum DGPPN-Kongress in Berlin

Psychosomatische Themen

Borderline diagnosis and substance abuse in female patients with eating disorders. Int. J. Eat. Disord., 14/1993, 107-110 Köpp, W., Schildbach, S., Schmager

Hypnose und Autogenes Training. Berliner Ärzte, offizielle Zeitschrift der Ärztekammer Berlin, Heft 4/1997, 26-27, Schildbach, S. und C, Rhein, R., Schlüter-Dupont, L.

Balint-Gruppenarbeit – was ist das? Berliner Ärzte, offizielle Zeitschrift der Ärztekammer Berlin, Heft 9/1999, 31

Die Oberstufe des Autogenen Trainings und der therapeutische Nutzen visueller Erlebnisse. Ärztezeitschrift für Naturheilverfahren, Heft 2/2000, 88-95

Psychosoziale Kompetenz in der Versorgung urologischer Tumorpatienten: Balint-Gruppen. Sexualmedizin, Heft 3, 2002, 71-75

Keine schwierigen Patienten, nur schwierige Aufgaben – vom therapeutischen Nutzen der Übertragungs- und Gegenübertragungsgefühle im Umgang mit urologischen Tumorpatienten. Sexualmedizin, Heft 6/2003, 138-139

Sexualmedizinische Themen

Schmuck und Stimulanz. Sexualmedizin, Heft 4/1988, 234

Piercing und Intimschmuck. Sexualmedizin, Heft 1/1997, 15-18

Piercing und Intimschmuck. Sexualmedizin, Heft 2/1997, 38-42

Das Ohr als erogene Zone. Sexualmedizin, Heft 19/1997, 338-339

Körper-und Intimschmuck aus hausärztlicher Sicht. Journal der Deutschen Gesellschaft für plastische und Wiederherstellungschirurgie e.V.; Heft 15/1998, 15-18

Erotisches Spielzeug als therapeutischer Beitrag bei funktionellen Sexualstörungen. Sexualmedizin, Heft 4/1999, 10-17

Qualifikationen

  • -Promotion zum Dr. phil.
  • -Bestallung zum Heilpraktiker
  • -Abgeschlossenes Studium der Humanmedizin
  • -Approbation zum Arzt und Promotion zum Dr. med.
  • -Therapeut- und Dozent der Deutschen Gesellschaft für Ärztliche Hypnose und Autogenes
  •  Training (DGÄHAT)
  • -Therapeut für tiefenpsychologisch fundierte Psychotherapie als Gruppenbehandlung bei
  •   Erwachsenen (Kassenärztliche Vereinigung Berlin)
  • -Kursleiter Autogenes Training (Akademie für Ärztliche Fortbildung Berlin)
  • -Balint-Gruppenleiter (Deutsche Balint-Gesellschaft)
  • -Diplom-Kriminologe
  • -Medizinischer Sachverständiger (Nürnberger Gutachterkolleg)
  • -Absolvent des Curriculums der Bundesärztekammer „Ärztliche Führung & Leadership im
  •   Gesundheitswesen“ durchgeführt von der Medizinischen Akademie Heiligenfeld und der
  •   Abteilung für Psychosomatische Medizin der Universität Regensburg

Titel

Von der Ärztekammer Berlin (Deutschland) verliehene Titel

  • -Gebietsbezeichnung „Facharzt für Psychiatrie und Psychotherapie“
  • -Gebietsbezeichnung „Facharzt für Psychosomatische Medizin und Psychotherapie“
  • -Fähigkeitsausweis „Vertrauensarzt" (FMH)
  • -Gebietsbezeichnung „Facharzt für Allgemeinmedizin“
  • -Zusatzbezeichnung „Naturheilverfahren“
  • -Zusatzbezeichnung „Homöopathie“
  • -Zusatzbezeichnung „Psychotherapie“
  • -Zertifikat „Grundlagen der medizinischen Begutachtung“

Von Schweizer Fachgesellschaften verliehene Titel

  • -„Zertifizierter medizinischer Gutachter“ der Swiss Insurance Medicine,
  •   Interessengemeinschaft Versicherungsmedizin Schweiz (SIM)
  • -„Zertifizierter Arbeitsfähigkeitsassessor“ (ZAFAS) der Swiss Insurance Medicine,
  •   Interessengemeinschaft Versicherungsmedizin Schweiz (SIM)
  • -Fähigkeitsausweis „Psychosomatische und Psychosoziale Medizin“ der Schweizerischen
  •   Akademie für Psychosomatische und Psychosoziale Medizin (SAPPM/FMH)
  • -„Praktischer Arzt“ (Medizinalberufekommission MeBeKo)
  • -„Facharzt für Psychiatrie und Psychotherapie“ (Medizinalberufekommission MeBeKo)

Lehrtätigkeit, Kursleitung

  • seit 2011 Dozent der Akademie Heiligenfeld in Bad Kissingen (Psychosomatische Grundversorgung, Balint-Gruppen-Leitung, Übende Verfahren: Autogenes Training, Hypnose)
  • 2005 – 2009 Durchführung des Curriculums „Psychosomatische Grundversorgung“ für Kollegen in Weiterbildung in Deutschland
  • 2000 – 2002 Lehrauftrag „Psychosomatik“ als Dozent des Institutes für Psychosomatik und Psychotherapie vom Berufsverband Praktischer Ärzte (BPA) Berlin-Brandenburg
  • 1998 – 2003 Lehrauftrag für Psychosomatik und Psychotherapie der Freien Universität Berlin
  • 1998 – 2007 Dozent des Bildungswerkes für Therapeutische Berufe (BTB), Remscheid (D), Ausbildung von Entspannungspädagogen
  • seit 1997 Leitung einer kontinuierlichen Balint-Gruppe (patientenzentrierte Selbsterfahrungsgruppe für Ärzte)
  • seit 1991 Leitung von Grund- und Fortgeschrittenenkursen „Autogenes Training“ für Patienten sowie für Ärzte in der Facharzt-Weiterbildung. Leitung von Grund- und Fortgeschrittenenkursen „Hypnose“ für Ärzte in der Facharzt-Weiterbildung

Gutachtertätigkeit

  • seit 2013 Leitung Arbeitsfähigkeitsabklärungsstelle Gais
  • seit 2011 Beratungsärztliche Tätigkeit für Schweizer Kranken- und Taggeldversicherungen. Versicherungsmedizinische gutachterliche Tätigkeit in der Schweiz
  • 2008 – 2010 Gutachterausbildung bei der Swiss Insurance Medicine (SIM), Interessengemeinschaft Versicherungsmedizin Schweiz
  • 2008 – 2009 Externer Gutachter für das Landesamt für Gesundheit und Soziales Berlin
  • 2001 – 2003 Aufbaustudium Kriminologie an der Universität Hamburg, praxisbegleitend
  • 1996 – 2009 Forensische Begutachtungen und enge Zusammenarbeit mit der Berliner Opferhilfe. Vorträge und Seminare zu kriminologischen Fragestellungen. Erstellung von psychiatrischen Gutachten